FAQs

F?

Und wie geht‘s weiter?

A.

Sobald dem Radiosender der fertige Radiospot und das bestätigte Schaltangebot vorliegen, kann Ihre Radiowerbung starten. I.d.R. benötigen die Radiosender den Radiospot spätestens einen Werktag/Arbeitstag vor Sendestart.

Die genauen Abgabefristen finden Sie in den AGB des Radiosenders…. Ein gutes Produktionsstudio kennt alle Fristen und Formate und übernimmt, falls gewünscht, die Übermittlung des Radiospots an den jeweiligen Radiosender.

F?

Wie kommt der Spot zum Sender?

A.

Nach Freigabe der Produktion versenden wir diese, mit allen relevaten Daten, an die jeweiligen Sendeanstalten/Vermarkter.

F?

Kann ich nach der Produktion noch etwas ändern?

A.

 Sollte es nach der Produktion/Sprachaufnahme zu einer Textänderung kommen, berechnet der Sprecher i.d.R. für die anfallende neue Sprachaufnahme eine Änderungs-Sprechergage. Der Austausch von Musik, SFX etc. ist möglich und kostenfrei.

F?

Was bedeutet eigentlich „Freigabe“?

A.

Ihre Zufriedenheit/Ihre Zustimmung. Erst wenn wir diese erhalten, werden wir die jeweilige Produktion dem Sender zur Verfügung stellen.

F?

Wer entscheidet, wann der Spot zum Sender geht?

A.

Da es sich um IHREN Funkspot handelt, stellen wir die Produktion erst zur Verfügung, wenn Sie uns eine Freigabe erteilen und mit der Produktion zufrieden sind!

F?

Wann wird der Spot produziert?

A.

Der freigegebene Text wird mit dem/n gewünschten Sprecher/n produziert und je nach Spot-Idee mit Musik und Geräuschen untermalt. Gerne verschicken wir auch auf Wunsch verschiedene Sprachproben, damit Sie vorab die passende Stimme auswählen können. Die fertige Produktion wird Ihnen i.d.R. als Audiofile per Mail zugeschickt und nach Ihrer Freigabe dem Radiosender übermittelt. 

Änderungen an der Musik, am Schnitt oder an Lautstärkeverhältnissen sind i.d.R. kostenlos. Sollte der Text nach erfolgter Sprachaufnahme noch einmal geändert werden, können Kosten in Form einer Änderungs-Sprechergage anfallen.

F?

Und wenn ich noch keinen Text habe?

A.

In einem ersten Gespräch (Briefing) wird die gewünschte Werbeaussage abgestimmt und werden weitere Inhalte wie Stichworte und Pflichtinfos besprochen. Anschließend erstellen wir den Text, der neben dem reinen Sprechertext auch Regieanweisungen und Angaben zu Geräuschen, Effekten und Musikverwendung beinhaltet. Der fertige Text wird zur Freigabe verschickt.

Sollte sich während der Texterstellung der Umfang der Produktion ändern, erhalten Sie mit dem ersten Textentwurf ein neues Angebot mit aktualisierten Kosten. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, sich den Text noch einmal genau anzuschauen und eventuelle Änderungen zu besprechen. Dieser Text ist nach „Ihrer“ Freigabe Produktionsgrundlage.

Sollte es nach der Produktion/Sprachaufnahme zu einer Textänderung kommen, berechnet der Sprecher i.d.R. für die anfallende neue Sprachaufnahme eine Änderungs-Sprechergage.

F?

Darf ich den Text selber anliefern?

A.

Natürlich! Sofern eine Textidee vorhanden ist, stimmen wir diese gerne zeitlich auf die gebuchte Spotlänge ab. Auch bei der Formulierung helfen wir – was als Anzeige funktioniert, muss in der Regel noch „auf Lippe“ gebracht werden.

F?

Kann ich bei der Produktion anwesend sein?

A.

Gerne können Sie während der Produktion Ihres Spots anwesend sein.

F?

Was sind „SFX“?

A.

Soundeffekte – Geräusche wie Schritte, Explosionen etc..

F?

Kann jede Musik verwendet werden?

A.

Nein, für die Spotproduktion wird sogenannte Produktionsmusik verwendet. Diese wird speziell für die Verwendung in Spots, Filmen etc. produziert und steht in allen Genres in großer Auswahl bei verschiedenen Musikverlagen zur Verfügung.

Musiktitel, die nicht zur Verwendung in Spots etc. produziert wurden, müssen beim jeweiligen Rechteinhaber angefragt werden. Dabei ist zu beachten, dass es sowohl Rechte an der Komposition, als auch an vorhandenen Tonträgern gibt. Hat man lediglich die Rechte vom Komponisten, so darf man das Werk mit eigenen Musikern etc. produzieren und nutzen. Möchte man aber eine vorhandene CD nutzen, so sind über die Rechte an der Komposition hinaus sogenannte „Bandübernahmerechte“ vom Produzenten/Verleger der CD einzuholen. Diese Rechteanfragen können sich zeitlich über Wochen bis hin zu Monaten hinziehen, was bei der Planung zu beachten ist. Und es gibt keine Garantie, die Rechte zu bekommen, da viele Künstler eine kommerzielle Verwendung ihrer Musik ablehnen, egal  wie hoch der gebotene Preis ist.

F?

Muss Musik immer GEMA-Frei sein?

A.

Nein, wenn Sie Radio- oder Fernsehwerbung schalten, zahlt der der Sender diese für Sie. Deswegen spricht überhaupt nichts dagegen, vor allem sind die Auswahl und die Produktionsqualität in der Regel höher als bei GEMA-freier Musik.

F?

Wie lange kann der Spot eingesetzt werden?

A.

Die Sprechergage beinhaltet die Nutzungsrechte für 1 Jahr ab Erstausstrahlung. Bei einer anderweitigen Nutzung ist Media Generation zu informieren, z.B. bei einer Verwendung auf der eigenen Homepage. Falls der Spot nach Ablauf eines Jahres erneut ausgestrahlt werden soll, ist Media Generation ebenfalls zu informieren und zur Erhebung eines Buyouts für die Nutzung der Sprache für ein weiteres Jahr verpflichtet. Die Musikrechte müssen bei unveränderter Produktion nicht erneut erworben werden.

F?

Kann ich mit dem Spot machen was ich will?

A.

Die Produktion, sowie einzelne Leistungen dieser (Text, Sprache, Musik, u.a.), sind ausschließlich für die angeforderte Nutzung bestimmt. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot für eine weitere Nutzung …

F?

Sind die Kosten abhängig von der Spotlänge?

A.

Die Produktionskosten sind unabhängig von der Länge. Relevant sind die Anzahl der Sprecher und Elemente, die in den Spot eingearbeitet werden, sowie der Aufwand in der Produktion und die Schaltung.

F?

Warum ist eine regionale Produktion teurer als eine lokale?

A.

Die Kosten für die Verwertungsrechte von Sprache und Musik steigen mit der Zahl an Kontakten, die die Produktion bei Ausstrahlung erreicht.

F?

Welche Möglichkeiten habe ich im Radio Werbung zu machen? Was sollte der Funkspot beinhalten? Wie gestalte ich meinen Funkspot?

A.

Dies ist natürlich abhängig von der Kernaussage des Unternehmens und welche Zielgruppe Sie mit der Werbung erreichen möchten. Wir setzen uns mit Ihnen zusammen und finden das passende Format für Sie.

Wir begleiten Sie von der ersten Idee bis zum fertigen Spot!

F?

Welche Radiospot-Formate gibt es?

A.

Klassischer Radiospot: ist i.d.R. 15-30 Sekunden lang und wird mit anderen Radiospots gemeinsam in einem Werbeblock geschaltet/gesendet. Bei einer „normalen“ Buchung entscheidet der Radiosender, an welcher Stelle im Werbeblock der Radiospot zu hören ist. Bei vielen Radiosendern kann ein Radiospot gegen Aufpreis als Erstplatzierung geschaltet werden. Anmerkung: Einige Sender haben eine Mindest- bzw. Maximallänge für klassische Spots.

Tandem: es werden zwei zusammengehörende Elemente innerhalb eines Werbeblocks geschaltet, die durch einen unternehmensfremden Radiospot getrennt sind. Am häufigsten besteht ein Tandem aus einem Hauptspot (15-30 Sek.) und einem anschließenden Reminder (5-10 Sek.).

Reminder: Teil eines Tandem-Radiospots. Er knüpft an die Werbeaussagen des Hauptspots an und beinhaltet häufig eine neue/weitere Info, wie z.B. die Nennung der Internetseite. Anmerkung: Auch für Reminder gibt es häufig Mindestlängen.

Single-Radiospot: Im Gegensatz zum klassischen Radiospot wird der Singlespot nicht im Werbeblock geschaltet, sondern alleinstehend im laufenden Programm platziert. Diese Singleplatzierung kann gegen Aufpreis beim jeweiligen Radiosender gebucht werden. Anmerkung: Einige Sender haben eine Mindest- bzw. Maximallänge für Singlespots.

Allonge-Radiospot: Hierbei handelt es sich um einen Radiospot, der um einen lokalen Abbinder, die sogenannte Allonge oder Patronatsansage, verlängert wird. So findet man z.B. häufig einen bundesweit geschalteten Werbespot für ein neues Auto, an den die Allonge “Jetzt im Autohaus XY in X-Stadt“ angehängt wird.

Infomercial: ist i.d.R. 45-90 Sekunden lang und läuft meist als erstes im Werbeblock. Hierbei handelt es sich um einen Werbespot, der wie ein  redaktioneller Beitrag oder eine Sendung produziert ist.

Testimonials: sind Werbespots, die  Erfahrungsberichte von Experten, Mitarbeitern, Prominenten oder Kunden  zur Bewerbung präsentieren.

F?

Wie lang ist ein Radiospot?

A.

Der klassische Funkspot/Radiospot ist das gängigste Format der Radiowerbung und in der Regel zwischen 15 und 30 Sekunden lang. Die jeweilige Länge ergibt sich aus der Funkspotidee und dem Zeitraum der Schaltung in Verbindung mit dem Schaltbudget. Für die Kosten einer Funkspotproduktion ist jedoch nicht die Länge entscheidend, sondern der Umfang im Bezug auf Sprecheranzahl, Musikverwendung, Schaltgebiet, sowie die Ausgestaltung in Bezug auf Atmosphären und Sounddesign etc.

F?

Wie bewerbe ich mein Unternehmen im Radio?

A.

Eines der wichtigsten Kriterien bei der Umsetzung Ihrer Radiowerbung ist ein effektiver Radiospot/Funkspot - ein Radiospot muss den Hörer informieren, darf ihn aber nicht überfordern - er muss die nötige Aufmerksamkeit wecken, darf aber nicht "nerven" - und vor allem sollte er Ihr Unternehmen akustisch darstellen. Ob klassischer Funkspot, Infomercial oder Testimonial, wir finden den richtigen Ansatz.